Gegen Hösbach II ist kein Kraut gewachsen

Beim Meisterschaftsfavoriten 1.FC Hösbach II, der einzigen noch ungeschlagenen Mannschaft, mussten wir leider wieder Federn lassen und uns mit 4:9 geschlagen geben.

Der Gegner wartete mit einer extrem ausgeglichenen Mannschaft auf, deren Spieler wohl alle auch im vorderen Paarkreuz eine gute Rolle spielen würden. Schon vorab war deshalb eigentlich klar, dass wir auch in Bestbesetzung nur dann eine Außenseiter-Chance haben würden, wenn wir vor allem in den Doppeln und in den beiden vorderen Paarkreuzen gut punkten würden.

Die Hoffnung darauf wurde leider schon sehr bald zerstört: Markus/Max fuhren zwar einen recht deutlichen Sieg gegen das gegnerische 2er-Doppel ein und bauten damit ihre sehr gute Doppelbilanz auf 6:1 aus, aber Rainer/Christian mussten sich leider im 3er-Doppel ebenso deutlich geschlagen geben. Tino/Michael hielten gegen das 1er-Doppel lange gut mit und gewannen die Sätze 1 und 3 recht deutlich, verspielten aber im 4. Satz eine zwischenzeitliche 4:0-Führung gegen die Hausherren, und verpassten auch im 5. Satz die vorentscheidende Anfangsphase vor dem Seitenwechsel, sodass wir nach den Doppeln schon zurücklagen.

Somit waren die Einzel im vorderen Paarkreuz nun schon vorentscheidend, doch es ging denkbar schlecht los: Michael fand gegen das radikale Kurznoppen-Angriffsspiel von Christian Lang nie wirklich ins Match und wurde zwei Sätze lang regelrecht vorgeführt, bevor er im 3. Satz unverhofft 2 Satzbälle bekam, diese recht kläglich vergab und dann dem Gegner gratulieren musste. Viel spannender war das "Spiel des Abends" von Max gegen den Abwehrkünstler Luyan Dong. Max kam zunächst recht gut ins Spiel und führte in den beiden ersten Sätzen jeweils lange, bevor der Gegner gegen Satzende die wichtigen Punkte machen konnte und mit 2:0 in Führung ging. Max steckte jedoch nie auf und kämpfte sich zurück ins Match, konnte nach knapp gewonnenem 3. Satz auch den 4. Satz deutlich für sich entscheiden und spielte bis zu einer 4:0-Führung im 5. Satz richtig groß auf……..bevor das Spiel abermals komplett kippte. Ein paar leichtere Fehler und einige „big points“ brachten Luyan Dong wieder ins Spiel, der daraufhin fehlerfrei agierte und Max damit zur Verzweiflung brachte, sodass er nach lediglich einem weiteren Punktgewinn den entscheidenden Satz letzlich sogar deutlich mit 5:11 abgeben musste. Damit war dann schon die Vorentscheidung gefallen.

Im weiteren Verlauf der ersten Einzelserie konnte dann nur noch Tino den ersten Satz gegen Jürgen Gesell für sich entscheiden, zog dann aber recht deutlich den Kürzeren. Markus fand gegen die Überraschungsaufschläge und das solide Angriffsspiel von Jürgen Arnold nie ein echtes Mittel und verlor zwei Sätze deutlich sowie einen in der Verlängerung. Rainer fand dann gegen Chrisoph Schuler in 3 umkämpften Sätzen seinen Meister, und auch Christian konnte nach hart umkämpftem ersten Satz gegen Stephan Ehmes nichts mehr zusetzen und verlor im Verlauf recht deutlich.

Somit lagen wir bereits mit 1:8 im Rückstand, als es in die zweite Einzelserie ging. Im Duell der beiden Spitzenspieler konnte sich Max dann für seine schmerzliche Niederlage rehabilitieren und entschied das Spiel in umkämpften 4 Sätzen verdient für sich. Auch Michael erwischte diesmal einen besseren Start, spielte aggressiv und führte im Duell der Langnoppenspieler gegen Luyan Dong schon mit 10:2, bevor auch er mit dessen Kämpferqualitäten Bekanntschaft machen musste und sich „auf dem Zahnfleisch“ mit 11:9 ins Ziel rettete. Trotzdem war in der Folge Luyan Dong der überlegene Spieler und machte besonders im Rückhand-Noppen-Vergleich klar, wer der Hausherr ist. Die Sätze 2&3 gingen klar an ihn; im vierten Satz dann kam Michael durch Umlaufen der Rückhand wieder etwas besser ins Spiel und kämpfte sich knapp in den 5. Satz, den er mit Maximalaufwand ebenfalls knapp für sich entscheiden konnte.

Am Nebentisch ging es ähnlich hoch her: Markus konnte die ersten beiden Sätze gegen Gesell knapp für sich entscheiden, verlor dann aber den 3. knapp und den 4. sogar recht deutlich. Auch hier musste der 5. Satz entscheiden, und bis zum 9:9 war der Ausgang völlig offen, bevor Markus bei eigenem Aufschlag zweifach punkten konnte und uns mit einem gut platzierten Schuss noch einmal auf 4:8 heranbrachte. Leider wurde unsere "Aufholjagd" in der Folge schon im Keim erstickt, denn auch Tino fand gegen Jürgen Arnold nie ein Mittel und verlor klar mit 0:3. Fazit: Verdient mit 4:9 verloren, aber die Moral stimmt!

 

Am kommenden Samstag geht es im Heimspiel gegen Gailbach wieder um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib.

 

 

Terminkalender

Spieltermine

Aktuell Sommerpause